Tag 9-13 – Viel Arbeit, wenig Zeit zum Kochen, aber die Kur läuft

Die letzten Tage waren turbulent. Ich hatte richtig viel zu tun, gleich zwei neue Websiten haben das Licht der Welt erblickt. Ein Kundenprojekt und ein eigenes. Mit einer Freundin zusammen mache ich einen Podcast. In „Gintonic-Momenten“ sprechen wir offen und ungeschönt über unsere Selbstständigkeit, gewürzt mit einer Prise aus unseren Businness-Themen. Wer dort mal vorbei schauen mag, hier entlang.
Umso besser war es, dass ich einiges im Eisfach hatte, das ich nur rausnehmen musste. Vorbereitung ist immer der Schlüssel für ein gutes Gelingen der Kur. Aber viel Abwechslung war es nicht, was mich jetzt aber nicht gestört hat. Viel wichtiger ist, dass ich gut klar komme und wenig Hunger habe. Die Abnahme schreitet recht langsam voran, aber es tut sich auch da etwas. Ich werde die Kur auch etwas länger machen. Zum einen funktioniert es ja gerade ziemlich gut und zum anderen, „drohen“ ab morgen schon wieder einige Ausnahmen. Ich bin die nächsten zwei Tage in Berlin und kann kaum etwas mitnehmen. Den Tag darauf, bin ich auf eine Konferenz und zwei Tage später habe ich Geburtstag. Ich werde es also nehmen, wie es kommt und das Beste daraus machen. Die Globuli setze ich in der Zeit ab, weil es einfach zu lange ist. Ich mache dann am 09.03.20 weiter.

Speisen der letzten Tage

Frühstück 
Hatte ich in den meisten Fällen nichts und an zwei Tagen gab es gefüllte Eier mit Quark gefüllt.

Mittagessen

Hier habe ich mal eine kleine Galerie eingefügt zur Inspiration. Die meisten Gerichte gibt es noch nicht auf der Website. Ich stelle sie erst in den nächsten Tagen ein.
Lecker war auf jeden Fall der Gulasch aus  „falschem Rinderfilet“ (das war etwas günstiger, das richtige wäre mir auch zu schade) und die Ceviche. Die Ceviche (roher Fisch mariniert mit Mango und Chili) war so megalecker, aber nicht ganz kurkonform für die Diätphase (ich war eingeladen). Passt aber absolut in die Stabiphase. Statt Mango kann man auch Paprika nehmen, dann passt es wieder.

Mit dabei die Königsberge Klopse (im praktischen Wärmbehälter für den Transport)
Rindergulasch
Omelett
Ceviche (Kabeljau in Limette eingelegt mit Chili und Mango (Stabiphase))
Gefüllte Eier
Königsberger Klopse (die gab es echt oft – so lecker, Rezept folgt)
Geschmorte Gurken mit Hackfleisch (ein ähnliches Rezept, nur mit Fisch)

Snack:
Als Snacks gab es Orange, Heidelbeeren und Knäckebrot

Sport & Wohlfühlprogramm

Bei Sport und Wohlfühlprogramm war komplette Fehlanzeigen. Die Hälfte der Familie war krank und ich hatte schon sowieso soviel zu tun.
Das rutscht mir dann immer komplett weg.

Hier weiter lesen:« Tagebuch HCG-Stoffwechselkur 2020 – Tag 8 »