So funktioniert’s!

Ablauf der HCG-Stoffwechselkur

Die vier Phasen der HCG-Stoffwechselkur

Die HCG-Stoffwechselkur wird in mehreren Phasen durchgeführt, die aufeinander aufbauen. Die wichtigste Phase ist die Diät-Phase, auch strenge Phase genannt, in der nennenswert Gewicht reduziert wird. Aber auch die weiteren Phasen sind entscheidend für einen dauerhaften Erfolg und legen den Grundstein für die Umstellung deiner Ernährungsgewohnheiten.

Mit der HCG-Stoffwechselkur nach Dr. Simeons kannst Du schnell und effektiv Erfolge erzielen – und zwischen 4 und 7 Kg (Frauen) und 5 und 10 Kg (Männer) abnehmen. 

Ladetage

2 Tage
Iss, was du willst! Schlemme nach Herzenslust. 2.000 bis 5.000 kcal

Diätphase

21 oder 42 Tage
Nur erlaubte Lebensmittel.
500 bis 800 kcal/Tag

Stabilisierung

21 Tage
Erlaubte Lebensmittel plus Öle und Milchprodukte, kein Weißmehl, kein Zucker, wenige gute Kohlenhydrate
1.000 bis 1.200 kcal/Tag

Austestung

6 Monate
Persönliche Ernährung entwickeln, die in deinen Alltag passt. Nach deinem persönlichen Energiebedarf.

Starte mit dem ausführlichen Quickstarter-Guide perfekt vorbereitet in deine erste HCG-Stoffwechselkur!

Phase 1: Die Ladetage

Die Ladetage sind sehr wichtig, da sie die Grundlage bilden, um möglichst ohne Hunger, durch die ersten Tage der HCG-Stoffwechselkur zu kommen (Kohlenhydratspeicher füllen). Die Kalorienmenge an diesen Tagen sollte viele Kohlenhydrate enthalten, Du kannst also so richtig schlemmern. In dieser Phase beginnst du auch schon mit der Einnahme der HCG-Globuli C30 (Morgens, Mittags und Abends je 5 Globuli).

So wird Abnehmen lecker. Hole dir meine leckere Blitzrezepte.

 

Phase 2: Diät-Phase oder „Strenge Phase“

Die jetzt folgende „strenge“ Diätphase dauert 21 Tage und kann problemlos auf 42 Tage verlängert werden. In dieser Phase werden nur Mahlzeiten gegessen, die aus erlaubten Lebensmitteln bestehen. 

Regeln für die Diätphase:

✅  500 bis 800 kcal am Tag
✅  Nur erlaubte Lebensmittel
✅  Nur fettarme Lebensmittel
✅  Keine Fette und Öle
✅  Keinen Zucker
✅  Keine Kohlenhydrate
✅  Keinen Alkohol
✅  Trinke genug! Mindest 2 bis 3 Liter am Tag

Tagesablauf während der Diätphase der HCG-Stoffwechselkur

Z

Früh

1 x 5 HCG-Globuli 30 Minuten Pause zur MahlzeitWiegen (optional)
Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine, MSM, OPC, Omega 3)
FRÜHSTÜCK – 1 Apfel, 1 Grapefruit,  Eiweißfrühstück oder fasten

Z

Mittag

1 x 5 HCG-Globuli 30 Minuten Pause zur Mahlzeit
HAUPTMAHLZEIT
100 bis 120 g Fleisch, Fisch oder eine andere Eiweißquelle plus Gemüse oder Sala

Z

Nachmittag

SNACK 
1 saurer Apfel, eine halbe Grapefruit oder eine Handvoll Früchte (wenn noch nicht zum Frühstück gegessen)
1 Knäckebrot oder 2 Grissini

Z

Abend

1 x 5 HCG-Globuli 30 Minuten Pause zur Mahlzeit
HAUPTMAHLZEIT
100 bis 120 g Fleisch, Fisch oder eine andere Eiweißquelle plus Gemüse oder Salat

Phase 3: Die Stabilisierungs-Phase

Ziel dieser Phase, die weitere 21 Tage andauert, ist das Gewicht zu halten! Dafür wird die eiweißhaltige Nahrung aus der Diätphase beibehalten und gesunde Fette dazu genommen. Am besten Olivenöl oder Kokosöl. Auch gute Kohlenhydrate sind in Maßen möglich.

Außerdem wird weiterhin auf alle zucker- und stärkehaltigen Lebensmittel (kein normales Brot, Kuchen, Pasta, Reis oder Kartoffeln) verzichtet. Es versteht sich von selbst auch hier auf alle fertigen Speisen zu verzichten.

An den ersten beiden Tagen der Stabilisierungsphase wird die bisherige Kalorienmenge (500 – 800 kcal) beibehalten. Die HCG-Globuli wirken in dieser Zeit noch nach. Nach diesen zwei Tagen erhöhst du die Kalorienzufuhr schrittweise auf 1.000 bis ca. 1.200 kcal. Generell gibt es aber keine direkte Vorgabe zu Gesamtkalorienzahl, sobald du merkst, dass du zunimmst (täglich wiegen hilft) reagiere darauf. 

Wiege dich weiterhin täglich, um dein Gewicht zu kontrollieren. Bei Abweichungen von einem Kilo reagiere sofort! 
Lass das Frühstück und das Mittagessen ausfallen und iss Abends ein Steak mit evtl. einem Apfel oder einer Tomate und
Trinke viel!

Am nächsten Tag sollte sich das Gewicht normalisiert haben. Wichtig ist wirklich direkt zu reagieren und nicht erst am nächsten oder übernächsten Tag, denn so wird es umso schwieriger zu dem Gewicht zurückzukehren.

Die Stabilisierungphase ist wichtig für den dauerhaften Erfolg deiner Abnahme, damit sich dein Körper auf das erreichte Gewicht einstellt und du es dauerhaft halten kannst.

Letztlich gilt aber, sobald du zu ungesunder Ernährung (Fast Food) oder dauerhaftem zuviel Essen zurück kehrst, wird dein Gewicht ansteigen. Denn am Ende zählt nur doch nur die Energiebilanz. Die Stoffwechselkur hilft dir aber dabei, deine Ernährungsgewohnheiten zu ändern und schafft einen guten Gewichtssprung, den du für deine weitere Motivation nutzen kannst.

h

Erlaubte Lebensmittel

Du verwendest weiterhin die erlaubten Lebensmittel der Diätphase und nimmst wenig Fette und Öle und fetthaltigere Käsesorten hinzu. Kohlenhydrate mit niedrigem GI (z.B. Kichererbsen, Linsen etc.) können ab Woche 3 der Stabi verwendet werden. Auf Weißmehlprodukte oder Produkte mit Zucker weiterhin verzichten. 

So wird Abnehmen lecker. Hole dir meine leckere Blitzrezepte.

 

Phase 4: Die Austestungsphase-Phase

Diese Phase dient der dauerhaften Stabilisierung des Gewichtes. Es versteht sich von selbst, dass man nicht gänzlich zu seiner ursprünglichen Ernährung zurück kehren kann (Zucker- und Kohlenhydratreich), ohne dass eine Gewichtszunahme die Folge ist. Dennoch kannst du auch wieder mehr „gute“ Kohlenhydrate in deine Ernährung einbauen.

Teste aus, was deinem Körper gut tut und lass die Lebensmittel weg, auf die dein Körper mit einer Gewichtszunahme reagiert. 

Durch die HCG-Stoffwechselkur hast du hoffentlich ganz viele positive Erfahrungen gemacht und deine Essensmenge und die Art der Zusammensetzung schon umgestellt. Versuche weiterhin generell auf Weizenmehl und Zucker zu verzichten.

Eine mögliche Option ist es, diese Phase mit der YAZIO App zu begleiten, in der du deine tägliche Kalorienzufuhr kontrollieren kannst. Eine eine bestimmte Zeit oder dauerhaft. Das ist auf jeden Fall ganz hilfreich, um Denkfehler a la „ich esse doch ganz wenig“ zu vermeiden und zu erkennen, wann das Gewicht wieder steigt.