Kurze Vorrede!

Nachdem er eine oder andere Start-Versuch in diesem Jahr gescheitert ist, gibt es heute einen ganz spontanen Neustart. Nicht mustergültig, dafür umso konsequenter. Die Ladetage habe ich ausgelassen bzw. waren die letzten Tage irgendwie unbewußt Ladetage. Und da ich ja mittlerweile schon ein alter Hase bin, erlaube ich mir das. Ich weiß was es bedeutet: nämlich Hunger in den ersten Tagen. Das läuft definitiv besser mit der völligen Schlemmerei. Die Globuli habe ich selbstverständlich genommen.

Anders als bei den anderen Tagebüchern gibt es diesmal kein Gewichts-Update. Warum? Weil ich in meiner Facebook-Gruppe immer wieder mitbekomme, wie die Zahl auf der Waage zum Dauerthema wird. Es ist verständlich, will man doch Fortschritte sehen und sich motivieren. Aber es macht einen auch kirre, wenn es eben in der zweiten Woche auch mal stagniert. Ausserdem ist mir der Fettanteil immer wichtiger, weil der definitiv mehr aussagt. Aber letztlich ist der beste Indikator für den Fortschritt immer noch der Sitz der Lieblingshose.In diesem Tagebuch dokumentiere ich meinen Speiseplan, damit du dazu Anregungen findest.

In einem separaten Blogbeitrag gehe ich nochmal auf die Frage ein. Warum man, trotz das einem viele Kuranbieter von Stoffwechselkuren genau das Gegenteil versprechen, trotzdem wieder zunimmt. Kurz gesagt, ist die Antwort genauso logisch, wie ernüchternd. Denn die Stoffwechselkur kann auch nicht zaubern. Sie ermöglicht dir mit einer raschen Gewichtsabnahme einen motivierenden  Einstieg in eine Ernährungsumstellung, die definitiv auch nach der Kur notwendig ist. Isst du weiter wie bisher, kommt auch über kurz oder lang das Gewicht zurück. Um sich darauf einzustellen, gibt es eben auch die Stabilisierung- und die Austestungsphase. Die meisten (ja, auch ich manchmal) kommen nicht optimal durch diese Phasen und dann bahnt sich der Schlendrian wieder seinen Weg. Je konsequenter du bist, desto stabiler bleibt den Gewicht im Nachgang. Ich gebe zu, ich habe nach der letzten HCG Stoffwechselkur im Herbst 2018 nicht aufgepasst und mich von meiner „Verarsche-Hose“ und ihren Komplizen unterkriegen lassen. Deshalb muss ich jetzt noch einen Bikini-Endspurt hinlegen, um mich einigermaßen am Strand wohl zu fühlen. Immerhin habe ich mir schon einen Bikini ausgeguckt, der jetzt mein Motivatior ist. Also, auf geht’s! 

Hier weiter lesen:« Tagebuch Sommer 2019 – Tag 1 »