Hier findest du die Ergebnisse meiner Abnahme und eine Zusammenfassung wie die Durchführung gelaufen ist. Vorab gesagt: die HCG-Stoffwechselkur war für mich ein voller Erfolg!

Der erste Durchlauf der HCG-Stoffwechselkur ist geschafft! Die Durchführung war leichter als gedacht und auch der Hunger hielt sich dank der HCG-Globuli weitgehend in Grenzen! Und abgenommen habe ich auch reichlich. Für mein Ausgangsgewicht ganz ordentlich, wie ich finde.

Etwas Statistik zu meiner Abnahme

Insgesamt waren es: 4,4 Kg Körpergewicht von 67,0 Kg auf 62,6 Kg in 22 Tagen.

Der Fettanteil hat sich um 4,1% reduziert. Das entspricht ca. 4,01 Kg Fett absolut (rund 16 Päckchen Butter, um sich das mal vorzustellen). Das ist schon ein bisschen unglaublich für die kurze Zeit. Vor allem, weil das Fett tatsächlich vor allem an meiner größten Problemzone Bauch verschwunden ist.

Abnahme Umfang:
Taille: 10 cm
Bauch: 8 cm
Po: 4 cm
Oberschenkel: 3,5 cm
Oberarme: 1 cm
Brustumfang hatte ich leider nicht vorher gemessen. Das ist der einzige Nachteil, dass dort sicher auch einige cm verschwunden sind.

Ich habe mich zu 99% an alle Vorgaben gehalten, ein paar kleinere Ausrutscher waren aber auch dabei. Zum Beispiel ab und zu eine Weinschorle und ein (!) Stück bittere Schokolade (70% Kakao) in den drei Wochen. Beides aber erst ab Woche 2.

An den ersten beiden Tagen hatte ich Kopfschmerzen, danach habe ich mich aber super gefühlt, bis auf weitere 1-2 Tage zwischendrin, an denen ich mit Kopfschmerzen oder Schwindel zu tun hatte. Das kann aber auch andere Ursachen haben, schließlich geht es einem ja nicht immer blendend.

Generell hatte Ich auch nicht das Gefühl des so großen Verzichts, da ich im Prinzip ja drei Mahlzeiten (Früh, Mittags und Abends) essen konnte. Besonders zum Ende hin lief alles wie am Schnürchen. Auch musste ich auf meinen geliebten morgendlichen Cappuccino nicht verzichten (mit wenig Milch 0,1% Fett) und nach einiger Zeit gewöhnt man sich auch an den Geschmack der Low-Level-Fett-Milch.

Nachtrag: Im Nachhinein (jetzt nach der dritten Kur) weiß ich, dass ich noch nicht alles richtig gemacht habe, einige Fehler haben sich eingeschlichen, die aber im großen und ganzen nicht ins Gewicht fallen. Auch war ich bei den folgenden Kuren etwas kreativer beim Kochen. Das fand ich unheimlich wichtig, da das Essen beim ersten Mal doch recht einseitig und teilweise langweilig war. Für 3 Wochen ist das ok, für länger wäre es eher schwierig.

Worauf man sich auch einstellen kann ist, dass Woche eins meistens super bzgl. der Abnahme läuft. Woche zwei gestaltet sich schon schwieriger, da sich die Abnahme logischerweise verlangsamt. Das ist teilweise etwas zäh, aber wenn man das weiß, kann man sich darauf einstellen. Das lief auch bei jeder weiteren Kur immer gleich.
Woche drei war dann nahezu perfekt – alles hatte sich irgendwie eingespielt und der Körper war voll im Modus des Loslassens. Daher hatte ich auch überlegt, die Kur zu verlängern. Das ging aber damals nicht wegen des anstehenden Urlaubs. Eigentlich ist das aber besser, da man so auch die ebenso wichtige Stabiliserungsphase durchläuft.

Die HCG-Stoffwechselkur führe ich mittlerweile 1 bis 2 Mal im Jahr durch. Mein Traumgewicht habe ich zwar noch nicht ganz erreicht, trotzdem fühle ich mich sehr wohl in meinem Körper, da sich auch meine Ernährungsgewohnheiten komplett verändert haben. Ausserdem habe ich damit eine wirklich funktionierende Methode gefunden mein Gewicht dauerhaft auf einem Wohlfühl-Level zu halten.

Und was kommt nach der strengen Diätphase?

Nach der Diätphase habe ich meine Ernährung auf Low Carb umgestellt, tlw. auch mit der ketogenen Variante (Kohlenhydrate < 30g/Tag). Ich verzichte fast komplett auf Zucker und stärkehaltige Lebensmittel. Ein paar Ausnahmen gibt es aber trotzdem immer mal wieder. Allerdings stehen Pasta oder klassisches Brot nicht mehr auf dem Speiseplan.

Mit dieser Umstellung der Ernährung konnte ich mein Gewicht bis fast zum Ende des Jahres (also ca. 10 Monate) gut halten. Aus meiner Sicht ist kein Jo Jo Effekt eingetreten.

Lediglich viel Stress und viele Dienstreisen, bei denen man nicht immer Essen kann wie man es möchte, haben zu Beginn des neuen Jahres zu einer kleinen Zunahme (2 Kg) geführt. Da war dringend eine Korrektur nötig und deshalb habe ich die HCG-Stoffwechselkur wieder für 21 Tage durchgeführt. Ein weiteres Tagebuch habe ich nicht geschrieben, dass war dann zeitlich doch zu knapp, da ich mich mehr leckere Rezepte konzentriert habe, denn da war ich beim ersten Mal zu unkreativ. Schau bei meinen Lieblingsrezepten vorbei. Es kommen auch regelmäßig neue Rezepte dazu.

Ich kann also jeden nur ermutigen, die HCG-Stoffwechselkur auszuprobieren. 3 Wochen schafft jeder!

Mein Tagebuch zur ersten HCG-Stoffwechselkur kannst dir hier nachlesen.

Viel Erfolg bei deinem Vorhaben!